Archiv der Kategorie: Rumänien

Gepackte Koffer

Gepackte Koffer

Eliza Lupu (Rumänien)

ElizaWenn mir jemand gesagt hätte, dass ich in zwei Jahren in Deutschland leben würde, hätte ich darauf erwidert, dass er spinnen würde. Als mein Freund mich eingeladen hatte, ihn zu besuchen, dachte ich mir: wieso nicht?! Damals bin ich davon ausgegangen, dass ich Deutschland besuchen würde und anschließend wieder nach Hause fahren würde.

Also habe ich meinen Koffer gepackt und bin nach Bukarest gefahren, um von dort nach Frankfurt zu fliegen. In der Schule hatten wir schon gelernt, dass Frankfurt den zweitgrößten Flughafen Europas hat. Als ich das Flugzeug verließ, konnte ich nachvollziehen, was das bedeutet. Natürlich habe ich mich verirrt, aber glücklicherweise konnte ich Englisch und nach zehn langen Minuten habe ich den richtigen Weg gefunden.

Erste positive Erfahrungen machte ich beim Verlassen des Flughafens. Die Autobahn und der Verkehr im Allgemeinen waren ein Traum. Um mich besser zu verstehen, sollte man einmal nach Rumänien mit dem Auto reisen. In den anschließenden Wochen waren für mich die Ordnung, Sauberkeit der Straßen und Höflichkeit der Deutschen eine weitere angenehme Überraschung. All diese Aspekte haben mir die Entscheidung leichter gemacht, hierher umzuziehen.

Bedauerlicherweise habe ich nicht auch die andere Seite der Medaille berücksichtigt. Damals konnte ich kein Wort Deutsch. Da ich über gute Englischkenntnisse verfüge, dachte ich, dass es nicht so schwer sein könnte, mich mit anderen Menschen zu verständigen. Das war ein Irrtum. Trotz der Tatsache, dass fast jeder auf der Straße das Wort „Sorry“ benutzt, sind nur sehr wenige Deutsche der englischen Sprache mächtig. Zusätzlich gibt es hier diese seltsame Angewohnheit, fremdsprachige Filme zu synchronisieren.

Als Folge bin ich nie allein aus dem Haus gegangen. Ich war immer in Begleitung einer Person, die Deutsch sprach. Des Weiteren hat mich die Tatsache erstaunt, dass sich die Leute sehr schnell über Kleinigkeiten beschweren. Trotz alledem kann ich nicht sagen, dass ich einen Kulturschock erlebt habe. Ich finde die deutsche Kultur und die deutsche Sprache sehr reich und sehr interessant und, um ehrlich zu sein, ich kann es kaum erwarten Goethe und Schiller in ihrer Muttersprache zu lesen.